Die Mechanik des Herzens

Titel: Die Mechanik des Herzens
Originaltitel: La Mécanique du Cœur
Autor: Mathias Malzieu
Genre: Belletristik
Seiten: 192
Verlag: carl’s books
ISBN-10: 3570585085
ISBN-13: 978-3570585085

Erste Sätze:
Erstens: Rühr deine Zeiger nicht an!
Zweitens: Zügle deinen Zorn!
Drittens: Verschenke niemals dein Herz – an niemanden!
Denn sonst, wird der Stundenzeiger deiner Uhr sich dir durch die Haut bohren, deine Knochen werden bersten, und die Mechanik wird für immer stillstehen.

Klappentext:
Jack ist ein besonderer Junge. Seit seiner Geburt hat er ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr, die jeden Tag neu aufgezogen werden muss. Nur eines muss er dabei bedenken: Er darf sich niemals verlieben, denn das würde sein zartes Uhrwerk nicht aushalten.
Als Jack eines Tages die bezaubernde Tänzerin Miss Acacia kennenlernt, spielt sein Herz sofort verrückt. Doch er lässt sich nicht entmutigen und kämpft um seine Liebe…

Meine Meinung:
Am 16. April 1874, einem der kältesten Tage, die die Welt jemals erlebt hat, wird der Junge Jack, in Edinburgh, geboren.
Von der Mutter verstoßen, kommt er mit einem Herz aus Eis zur Welt, mit welchen er niemals Leben könnte. Doktor Madeleine, die Dame, die alle ungewollten Kinder auf die Welt bringt und sie dann versucht an Adoptiveltern zu vermitteln, setzt ihn ein mechanisches Herz, eine Kuckucksuhr, ein. Sie muss jeden Tag neu aufgezogen werden, ansonsten würde Jack sterben. Dieses falsche Herz, macht es schwierig für ihn Eltern zu finden, so dass er bei Madeleine bleibt und bei ihr aufwächst. Sie liebt ihn wie ihr eigenes Kind und möchte ihn vor der Stadt fernhalten, da dort Gefahren lauern, denen der Junge nicht gewachsen wäre.
Jack sehnt sich jedoch nach Abwechslung, nach Abenteuer und so erfüllt sich an seinem zehnten Geburtstag sein Wunsch. Er darf in die Stadt und begegnet dort der jungen Sängerin Acacia, die sofort sein Herz verzaubert, oder besser gesagt, es zum durchdrehen bringt. Die Kuckucksuhr ist solchen heftigen Gefühlen nicht gewachsen und Doktor Madeleine beschwört Jack, dass er sich niemals in seinen Leben verlieben darf, da er ansonsten sterben würde, weil sein Herz viel zu filigran ist. Er versucht zu vergessen, doch die Liebe lässt sich nicht abschalten, seine Gedanken und Gefühle für Acacia wachsen nur mit jedem Tag mehr. Sein Herz spielt verrückt, es könnte ihn das Leben kosten, doch ist es manchmal die Liebe, die einen vor dem Tod rettet.

Das Buch springt einen direkt an, zumindest lässt man sich rasch vom Cover verzaubern und nach der Leseprobe stand für mich klar, die Geschichte will von mir gelesen werden und zwar sofort. Der Schreibstil ist einzigartig poetisch und lockt einen in eine Welt voller magischer Worte. Relativ schnell ist man wahrlich gefangen genommen von dieser Schönheit und versinkt vollkommen darin. Die Charaktere im Buch sind einem sehr bald vertraut, man gewinnt sie sehr lieb. Das Umfeld in dem Jack aufwächst, besteht aus Verstoßenen und von der Gesellschaft verachteten Personen (zB. Prositutierten), aber genau diese legen einen so herzlichen Ton an den Tag, dass man sie einfach nur mögen kann.

Die Geschichte hat eine eigene Dynamik, es gibt keine Stelle, an der ich jemals die Spannung vermisst hätte, eher ist es so, dass man durch die Seiten fliegt, weil man sich danach sehnt, zu wissen, wie es Jack gelingen wird, das Leben mit der Liebe zu vereinbaren.

„Nun, dieser Schmerz ist nichts im Vergleich zu dem, den die Liebe verursacht. Jeden Augenblick der Freude und des Glücks bezahlst du früher oder später mit Schmerz, und je stärker man liebt, desto größer wird der Schmerz. Du wirst vor Sehnsucht vergehen und vor Eifersucht verrückt werden, du wirst dich unverstanden, abgewiesen und ungerecht behandelt fühlen. Dir wird kalt bis in die Knochen sein, und dein Blut wird zu Eiswürfeln gefrieren, die dir die Adern von innen aufschlitzen. Und dann wird die Mechanik deines Herzens explodieren. Ich habe dir die Kuckucksuhr eigenhändig eingesetzt, ich weiß genau, was sie aushalten kann und was nicht. Sie mag stark genug sein für die Freuden der Liebe, schon möglich. Aber auf keinen Fall verkraftet sie die Qualen.“ (Seite 33)

Was mir aufgefallen ist, dass das Buch immer mehr abflacht. Natürlich bleibt es schön, poetisch und eine ganz eigene Welt, aber die Intensität, die der Leser auf den ersten Seiten noch wahrnimmt, versinkt langsam, aber stetig. Das Buch verliert ein wenig von seinem Zauber, wobei es immer noch außergewöhnlich bleibt, keine Frage.

Jetzt kommt aber der größere Kritikpunkt: Bevor ich eine Rezension schreibe, lasse ich immer ein paar Tage verstreichen, um zu sehen, wie eine Geschichte nachwirkt, ob sie im Gedächtnis bleibt usw. und was soll ich sagen, „Die Mechanik des Herzens“ schafft es nicht, sich festzusetzen. Ist die Geschichte gelesen, bleibt man noch ein paar Stunden in der Zauberwelt gefangen, danach setzt aber auch schon wieder das Vergessen ein.
Cover, Geschichte und Schreibstil haben mich ein bisschen an den kleinen Prinzen erinnert, aber im Gegensatz zu diesem Buch, hat „Die Mechanik des Herzens“ leider kein Nachhaltigkeitspotenzial, weshalb es für mich nur zu einem schönen, zwar sehr schönen Lesevergnügen, für Zwischendurch wurde.

Fazit:
Wunderschöne Geschichte, mit zauberhaften Momenten, in denen man alles um sich vergisst. Leider schafft es das Buch nicht, sich ins Gedächtnis einzugraben, doch für eine kurzweilige, einzigartig Flucht vor der Welt reicht es auf jeden Fall. „Die Mechanik des Herzens“ ist definitiv auch eine Geschichte, die man mehr als einmal lesen kann.

Zu dem Buch gibt es übrigens auch eine CD – La Mécanique Du Coeur

Tais Toi Mon Coeur von Dionysos Ft. Olivia Ruiz ist schon lange eines meiner Lieblingslieder, jetzt wird mir allerdings erst klar, dass dieses Lied zum Buch gehört und das Video seine Geschichte erzählt. Mathias Malzieu ist übrigens auch der Frontsänger der Band Dionysos.

5 Gedanken zu “Die Mechanik des Herzens

  1. Eine zauberhafte Rezension. Schade, dass ich mir das Video nicht ansehen kann. Dahinter steckt bestimmt wieder die GEMA. Merkwürdig ist nur, dass man dieses Video ausschließlich in Deutschland nicht sehen kann. Danke nochmals für deinen Tipp, denn die Geschichte klingt wirklich schön.

    • Danke für dein Kommentar, habe mal das Video ausgetauscht, vielleicht kannst du es jetzt ansehen. Furchtbar, wo zwischen Österreich und Deutschland ja wirklich kein Unterschied sein sollte – eigentlich 😉

  2. Tolle Rezi und ich stimme dir in jedem Punkt zu! Ich habe mich auch von dem wundervollen Cover und dem großartigen Schreibstil gefangennehmen lassen, aber inhaltlich hat das Buch einige Schwachstellen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s