Wen küss ich und wenn ja, wie viele?

Wen küsse ich und wenn ja, wie viele

Titel: Wen küss ich und wenn ja, wie viele?
Autor: Mara Andeck
Genre: Jugendbuch ab 13 Jahren
Seiten: 240 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 3414823500
ISBN-13: 978-3414823502

Erste Sätze:
Problem: Seit exakt drei Stunden bin ich sechzehn. Ich darf jetzt bis Mitternacht weggehen. Und Segelflugzeug fliegen! Traktor fahren! Und Bier trinken! Außerdem kann ich ab sofort bestimmen, wer nach meinem Tod meine Organe bekommt, meine Leber oder meine Augenhornhaut. Das ist doch super. Warum bin ich trotzdem so deprimiert?

Klappentext:
Lilia hat es satt! Da sitzt sie nun an ihrem 16. Geburtstag – die erhoffte Überraschungsparty ist nicht in Sicht, die nächste Klassenarbeit droht, aber das Schlimmste: Lilia hat noch nie einen Jungen geküsst. Das muss sich ändern! Wie passend, dass Lilia sowieso gerade damit beschäftigt ist, ihr Bioreferat zum Thema „Balzverhalten im Tierreich“ vorzubereiten. Immerhin sind Menschen auch nur Tiere ohne Fell. Und so beschließt sie kurzerhand, ihr neues Wissen einfach auf ihr eigenes Liebesleben anzuwenden…
Ziel des Ganzen: Am Ende will Lilia küssen – und zwar unbedingt den Richtigen!

Inhalt:
Lilia ist gerade 16 Jahre alt geworden und findet es furchtbar, dass die Jungs in ihrer Klasse sie nicht wirklich beachten. Ihrem Tagebuch traut sie alle ihre Sorgen und Nöte an, besonders zu schaffen macht ihr die Tatsache, dass sie noch ungeküsst ist. Im Biologieunterricht steht ein Referat an und das Mädchen entscheidet sich dazu, das Balzverhalten im Tierreich näher unter die Lupe zu nehmen, aber wenn man sich schon im Tierreich befindet, warum das Thema nicht auf die Menschen ummünzen? Ein turbulentes (Liebes)Abenteuer beginnt.

Meine Meinung:
Bücher in Tagebuchform stehen ganz oben auf meiner Beliebtheitsliste, finde, wenn sie gut gemacht worden sind, dann hat man wirklich das Gefühl, die Geheimnisse eines anderen Menschen zu lesen und will man das nicht manchmal – Spion spielen? In „Wen küsse ich und wenn ja, wie viele?“ ist es wirklich gut umgesetzt, man ist schnell in Lilias Welt, versteht ihre Ängste und auch ihre Zweifel kommen authentisch rüber. Gespickt ist das Tagebuch mit kleinen Zeichnungen, was den Inhalt ein wenig unterstreicht.

Einige Begebenheiten sind überspitzt dargestellt, wie die schrecklichste Katastrophe beschrieben, wo ich mich zuerst einfühlen musst, aber Tatsache ist eigentlich nur, dass mit 16 Jahren vieles dramatischer wirkt, als es tatsächlich ist. Mit diesen Überreaktionen wird einen aber nur wieder die intensive Gefühlswelt von Lilia näher gebracht und manchmal, manchmal springt die Euphorie den Leser direkt an und infiziert ihn, man beginnt mit dem Mädchen mitzuleben.

Die Biologie nimmt ein wenig Einfluss auf die Geschichte, dahingehend, dass Lilia sich aus dem Balzverhalten der Tiere Ableitungen sucht, wie sie Jungs näher sein kann, wie sie sich für sie interessant machen kann usw. Es sind manche Fakten und Informationen, die mir neu waren und so ist es auch, dass man bei diesem Buch noch etwas lernen kann, aber keine Sorge, dafür muss man Biologie nicht mögen, das Wissen ist wirklich nur eingestreut und wenn, dann witzig aufbereitet.

Das Buch ist zwar eigentlich das Tagebuch von Lilia, doch ihre Einträge werden immer wieder von E-Mails unterbrochen. E-Mails, die ihr bester Freund Thomas, an seinem Kumpel Felix schreibt, es ist nämlich nicht nur Lilia, die sich mit der Liebe beschäftigt. Man hat also zwei Erzählstränge, die irgendwie das selbe behandeln. Es ist gut gemacht, dass man sowohl von Mädchen, aber auch von den Jungs sieht, wie sie mit dem Thema Liebe umgehen, so sieht man Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten.

Einige Geschehnisse lassen sich schon im Voraus erahne, was aber nicht tragisch ist, weil man genug andere Überraschungen präsentiert bekommt, schade ist eigentlich nur, dass das Buch kein wirkliches Ende hat. Spricht viel für eine Fortsetzung und eigentlich muss es sogar eine geben, ansonsten wäre es wirklich ein schwachsinniger Schluss, irgendwo las ich, der nächste Teil käme im Herbst, aber genaueres kann ich leider nicht dazu sagen.

Fazit:
Ein typischer Mädchenroman, der einen aber auch noch auf Trab hält, wenn man aus dem Teenageralter entwachsen ist. Eine herrlich leichte Unterhaltung.
4 Sterne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s