Der gute Psychologe

Der gute Psychologe von Noam Shpancer

Titel: Der gute Psychologe
Originaltitel: The good Psychologist
Autor: Noam Shpancer
Genre: Belletristik
Seiten: 288  Seiten
Verlag: Knaus Verlag
ISBN-10: 3442745071
ISBN-13: 978-3442745074

Erste Sätze:
Der Psychologe sitzt in seinem kleinen Sprechzimmer, stützt die Ellbogen auf den Schreibtisch, vergräbt das Gesicht in den Händen und wünscht sich, sein Vier-Uhr-Termin würde nicht erscheinen. Gewöhnlich nimmt er ab drei keine Termine mehr an. Doch in ihrem Fall hat er sich entschieden, von seiner üblichen Routine abzuweichen.

Klappentext:
Er ist Psychologe, sein Spezialgebiet die Angst. Am Tag praktiziert er, am Abend erklärt er Studenten, was eine gute Therapie ausmacht. Als er wenig begeistert eine Nachtclubtänzerin mit Auftrittsphobie als Klientin annimmt, ahnt er nicht, wie sehr ihre Probleme und Geheimnisse auf sein eigenes Leben abstrahlen werden.

Inhalt:
Der Psychologe, dessen Namen wir niemals erfahren, hat sich in seinem Leben eingerichtet. Alleinstehend, hängt er immer noch Tagträumereien an seiner alten Liebe nach – Nina, ebenfalls Psychologin, verheiratet und Mutter. Auch wenn es keine Liebe zwischen ihnen geben kann, so ist es doch eine neckische Freundschaft und auch unterstützt man sich gegenseitig, gibt Rat und Hilfe, wenn der andere einmal bei einem Patienten nicht weiterweiß.

Eine neue Patienten, eine Stripperin, welche Angst vor Bühnenauftritten plagt, bringt Unruhe in das Leben des Psychologen. Nicht weil die Problematik so komplex ist, nein, es ist die Tatsache, dass er mit seinem eigenen Leben konfrontiert wird, die Gespräche ihn auf Dinge stoßen, die lange unbeachtet waren.  Während er versucht der Frau zu helfen, kommt er sich selbst immer näher und entdeckt, dass es manchmal Veränderung braucht, dass es zwar im fein eingerichteten Leben bequem ist, aber auch irgendwie langweilig. Alte Verhaltensmuster werden aufgebrochen und in diesem Buch lernen alle, was es bedeutet, über Grenzen zu gehen.

Meine Meinung:
„Ein guter Psychologe“ – was ist ein guter Psychologe, diese Frage trieb mich an, wollte ich beantwortet bekommen, weil man immer ein Bild im Kopf hat, aber eine Bestätigung dessen wünschenswert ist. Die Frage wird nicht beantwortet, den Titel kann ich nicht ganz nachvollziehen, weil unser Psychologe einfach ein Psychologe ist, besondere Merkmale konnte ich an ihn nicht feststellen, oder falsch, er hat ein Leben, eines was nicht unbedingt alltäglich ist, viele Eigenheiten besitzt es, aber so ist es mit Existenzen, sind haben eine persönliche Note, was auch hier der Fall ist, was den Mann nur umso interessanter macht, wenn man sich auf den Weg macht, seine Geschichte kennenzulernen. Und trotzdem, ein guter Psychologe ist er vielleicht trotzdem, weil er den Menschen hilft, man im Buch einen Fall konkret bearbeitet – die Bühnenphobie der Stripperin. Könnte man leicht abhaken, aber leicht ist meistens nichts und hinter der Angst, da steht etwas größeres und wie ein Forscher macht man sich auf den Weg, eben auch diese Geschichte zu entdecken. Es dreht sich im Buch also alles ums entdecken von Lebensgeschichten, dass kurzfristige betrachten unterschiedlicher Situationen, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben und dann doch miteinander verwebt sind.
Der Psychologe hilft der Klientin, doch die Klientin, ohne dass sie es ahnt, hilft ebenso den Psychologen, aus seinem selbsterschaffenen Gefängnis auszubrechen, zu erkennen, was ihm wirklich wichtig ist. Es ist interessant, spannend zu beobachten, wie sich diese beiden Personen weiterentwickeln und aus einem Trott oder einer Hilflosigkeit ausbrechen.

Je näher man dem Geheimnis kommt, desto schärfer wird der Blick. Und je schärfer der Blick, desto weniger versteht man. Je weniger man versteht, desto weniger wird man sehen können, denn wir können nicht verstehen, was wir nicht sehen. Und im gleichen Maß, wie die eigene Sicht schwächer wird, kommt man allmählich vom Kern des Themas ab. (Seite 39)

Neben diesen Handlungssträngen, gibt der Psychologe auch Unterricht an einer Universität, dessen Lehreinheiten man beiwohnen darf. Diese Abschnitte sind sehr von einer sachlichen Ebene geprägt, geben wissenswerte Dinge über das menschliche Verhalten preis, auch wenn ich sagen muss, wenn sich jemand für Psychologie interessiert, wir er einige Dinge schon kennen, was allerdings nicht langweilig ist, weil der Autor einen so überzeugenden Schreibstil besitzt, dass man sich doch gut aufgehoben fühlt, während man durch die Seiten fliegt.

Fazit:
Eine leichte Affinität für Psychologie sollte man für das Buch schon mitbringen, um die Geschichte mit all seinen Facetten aufnehmen zu können, dann ist es aber eine großartige und lehrreiche Unterhaltung. Besonders die Mischung aus Roman und Sachbuch hat mich beeindruckt und das Lesen noch vergnüglicher gestaltet.

Und für alle Interessierten: Im September 2013 erscheint das neue Buch von Noam Shpancer  „Der glücklose Therapeut“, ob wir es mit dem gleichen Protagonisten zu tun haben, kann ich nicht sagen, aber vom Inhalt her klingt es schon einmal vielversprechend, aber lest selbst – klick!

5 Sterne

4 Gedanken zu “Der gute Psychologe

  1. Hallo Yvonne,
    Noam Shpancer kannte ich noch gar nicht. Erinnert mich an die Bücher von Irvin D. Yalom (Die rote Couch, Und Nietzsche weinte) und Samuel Shem (House of God). Das ist eigentlich eine eigene Kategorie von Büchern – faszinierend, aber wie Du sagst, ein Interesse an Psychologie ist schon von Vorteil. Den Autor werd ich mir jedenfalls merken.
    Danke und einen schönen Gruß
    Kai

    • Lieber Kai, der Vergleich mit Irvin D. Yalom gefällt mir gut, weil es wahnsinnig treffend ist. Wer seine Bücher mag, wird auch sicherlich Gefallen an Noam Shpancer finden. „House of God“ werde ich mal abspeichern, danke für den interessanten Hinweis.
      Lieben Gruß
      Yvonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s