Papiergeflüster – Aus dem Leben einer Buchhändlerin

Papiergeflüster

Titel: Papiergeflüster – Aus dem Leben einer Buchhändlerin
Autor: Simone Dalbert
Genre: Kurzgeschichten
Seiten: 96 Seiten
Verlag: Acabus
ISBN-10: 3862822354
ISBN-13: 978-3862822355

Erste Sätze:
Wenn die Bücher erzählen könnten, was sie in einer Buchhandlung so alles erleben…
Zum Glück können sie das nicht. Aber Buchhändler können das. Vor einer Weile kam Leander Wattig von „Ich mach was mit Büchern“ (http://wasmitbuechern.de/) auf die Idee, verschiedene Menschen aus der Buchbranche über das erzählen zu lassen, was ihren in ihrem Beruf so alles begegnet. Unter anderem fragte er mich, ob ich nicht ein paar Geschichten aus der Buchhandlung erzählen könnte.

Klappentext:
Simone Dalbert plaudert mit viel Humor aus dem persönlichen Nähkästchen und erzählt von unberechenbaren Kunden, Plüsch-Bakterien, Schaufenster-Yoga und bayerischen Mathematikbüchern.

Inhalt:
Wie sieht der Alltag einer Buchhändlerin aus? Buchhändler, das sind doch diese kauzigen Menschen, mit Brille und Cordhose oder? Jeder hat ein Bild vor Augen, doch was die Wahrheit ist, dass erfährt man in „Papiergeflüster“. Es bietet einen kleinen Einblick in die Alltagswelt dieser Berufsgruppe, welche mit so vielen Klischees behaftet ist und welche doch eigentlich nur Menschen sind, die Bücher lieben und diese Liebe gerne weitergeben wollen.

Meine Meinung:
Es gibt auf dem Markt dutzende Bücher, die den Arbeitsalltag diverser Gruppen aufzeigen, betrachtet man „Papiergeflüster“ in diesem Zusammenhang, dann muss man leider sagen, dass es nicht gerade durch eine Besonderheit besticht. Ich könnte nichts nennen, was charakteristisch für dieses Buch steht, es ist einfach eine kleine nette Sammlung aus Kurzgeschichten, die einen guten Einblick in die Buchhändlerwelt liefert, mehr aber nicht. Was keinesfalls abwertend klingen mag, manchmal braucht es diese locker-flockige Unterhaltungslektüre, die einen jetzt nicht zutiefst berührt, aber doch ein paar schöne Stunden beschert.

Die Geschichten sind wahrlich kurz, was auch der Grund ist, weshalb ich eher selten zu diesen Büchern greife, denn hat man sich gerade eingelesen, da ist auch das Erzählte schon vorbei, es lässt sich nicht wirklich mitfühlen, was jetzt nicht nur für „Papiergeflüster“ steht, sondern für Kurzgeschichten allgemein. Warum liest man dann solche Bücher, wenn man kein Fan davon ist? Ganz einfach, weil ich gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen wollte. Obwohl ich selbst schon im Buchhandel gearbeitet habe, wollte ich noch tiefer in die Materie eintauchen, was gelungen ist. Einerseits waren es Situationen, die mir bekannt vorkamen, andererseits ist jede Buchhandlung ein wenig anders, hat eigene kleine Geschichten zu erzählen.

Besonders interessant und passend finde ich das Buch für Menschen, die überlegen, eventuell im Buchhandel einzusteigen, weil in „Papiergeflüster“ wird ihnen ein Berufsbild erstellt, Dinge gezeigt, auf die sie sich gefasst machen müssen, denn es ist nicht immer alles schön in der Bücherwelt, aber genau dies fand ich wichtig, dass eben auch die anstrengenden und „bösen“ Kunden thematisiert wurden. Weiteres sind natürlich alle Leser eingeladen, sich seinen Buchhändler näher zu betrachten, muss man ihn doch eigentlich hegen und pflegen, überlegt man einmal, was er alles für einen tut. Es gibt Geschichten, da wird man mit der Nase auf unsinniges Verhalten gestoßen, was jeder von uns schon mal zu Tage gelegt hat.

Kritisieren, bemängeln oder wie man es nennen mag, muss ich einzig die Länge des Buches. 96 Seiten, dazwischen immer mal gerne eine halbe Seite freigelassen, was der Struktur des Buches gut tut, aber letztlich eben verschwendeter Platz ist. Ich denke, oder nehme einfach mal an, die Bücherwelt hat noch viel mehr Geschichten zu bieten, was man liest, ist wirklich ein winziger Ausschnitt. Weiters ist es auch die länger der Kurzgeschichte, die mir nicht so ganz behagt, über zwei Seiten geht beinahe keine hinaus und da kann sich nicht wirklich eine Intensität festsetzen. Amüsant sind sie, keine Frage, aber es fehlt dieser besondere Kick, welcher aber vielleicht einfach fehlt, weil ich kein Freund von Kurzgeschichten bin, weshalb ich dieses persönliche Manko nicht in die Bewertung einbeziehe.

Fazit:
Für alle, die immer schon mal wissen wollten, wie es hinter den Kulissen des Buchhändleralltags aussieht, für alle jene ist dieses Buch gedacht. Kurzweilige Unterhaltung, die gut tut und Spaß macht.

4 Sterne

2 Gedanken zu “Papiergeflüster – Aus dem Leben einer Buchhändlerin

  1. Mir ist heute das Buch „Guten Tag, haben Sie Bücher? – Heiteres aus dem Bibliotheksalltag“ in die Hände gefallen. Allerdings ist das Buch so was von klein. Gerade mal 8cm hoch und kostet stolze 12,-€. Hoffentlich ist der Inhalt lustig…

    • Scheint ein Trick bei den Büchern zu sein, dass sie nur ganz dünn sind, aber du hast Recht, auf den Inhalt kommt es an, hoffe er hält, was du dir erwartest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s