The Lego Movie [Film]

A construction worker Lego figure running away from a bright light, with other Lego characters running alongside him.Titel: The Lego Movie
Regie: Phil Lord, Chris Miller
Drehbuch: Phil Lord, Chris Miller
Musik: Mark Mothersbaugh

Produktionsland: USA, Australien
Dauer: 100 Minuten
Erscheinungsdatum: 2014
Altersfreigabe: FSK 0

Log-Line:
Der gutmütige Emmet (Stimme: Chris Pratt) wird eines Tages von der abenteuerlustigen Wyldstyle (Elizabeth Banks) entführt. Sie glaubt, in dem Normalo den von einer Prophezeiung angekündigten Meisterbauer gefunden zu haben. Unter der Führung des alten Mystikers Vitruvius (Morgan Freeman) soll Emmet gemeinsam mit Batman (Will Arnett) und Wyldstyle den skrupellosen Bösewicht Lord Business (Will Ferrell) aufhalten. Der möchte mit Hilfe zahlloser finsterer Schergen das Universum zusammenkleben – und somit die LEGO-Welt zerstören. Obwohl Emmet darauf beharrt, dass er nicht der Auserwählte ist, glaubt insbesondere Wyldstyle an seine außergewöhnlichen Fähigkeiten. Ebenfalls mit von der heldenhaften Partie sind Pirat Eisenbart (Nick Offerman), Weltraumfahrer Benny (Charlie Day) und das liebreizende Einhorn Kitty (Alison Brie).

Meine Meinung:
Aufgrund der guten Kritiken und auf Empfehlung meines guten Freundes, der diesen Film so richtig toll fand, habe ich mich entschlossen, auch diesen Film zu gönnen. Die Animation ist verblüffend, die Illusion gerade zu perfekt, sodass man wirklich der Auffassung sein könnte, einen (besseren) Brickfilm sehen zu können. Diese Herangehensweise ist sehr lobenswert, auch die Thematik ist sehr gut durchdacht. Diese spricht sowohl Junge als auch ältere Zuseher an. Und wer denkt, dass dieser Film ein bloßer Werbefilm sei (man nehme nur mal Barbie u. dgl.), der irrt! Die Geschichte ist solide, mit viel Fantasie, Ironie und Witz.

Der Film bedient sich üppig an der Lego-Materie, die wiederum gekonnt in die Geschichte mit einfliest. Die Charaktere sind sehr solide und sprühen vor Persönlichkeit (auch dank der Sprecher!). Vor allem der Batman-Charakter kommt hier perfekt zur Geltung.

Und der Film sprüht gerade zu vor Parodien – nicht nur Batman, auch Superman, Green Lantern, Gandalf bzw. Dumbledore … werden hier feucht fröhlich karikiert. Es gibt auch viele Gags, die zum Teil auch richtig gut zünden – aber zum Teil doch untergehen.

Trotz allem habe ich mir doch etwas mehr von dem Film erwartet. Er ist jetzt aber bei weitem nicht schlecht, nur nicht ganz das, was ich mir erwartet habe (zugegeben, meine Erwartungen waren auch sehr hoch geschraubt). An manchen Stellen und Szenen verhakt sich Geschichte mit sich selbst und gewisse Situationen wirken doch sehr langatmig. Die Beziehung zwischen dem Protagonisten und Wyldstyle war für mich nicht sonderlich überzeugend und wirkte doch etwas aufgesetzt. Auch mit dem nahenden Höhepunkt des Filmes wirkte die Szenerie doch sehr abgedreht – die aber zugegebenermaßen durch das Ende sehr gut umgepolt wurde und dadurch eine neue Perspektive bekommt.

Fazit:
Ein sehr unterhaltsamer Film für groß und (vor allem) klein – mit Courage und Herz. Auch wenn der Film nicht alles rausholt, was in ihm hätte stecken können, so waren die Gags mit ihren Parodien sehr belustigend. Denn immerhin, habe ich einen Lego-Film gesehen … und es nicht bereut!

Mein Rating:
8/10

http://www.imdb.com/title/tt1490017/

http://www.rottentomatoes.com/m/the_lego_movie/

http://de.wikipedia.org/wiki/The_LEGO_Movie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s