Breaking Bad [Serie]

Titel: Breaking Bad
Idee: Vince Gilligan
Musik: Brian Tyler
Produktionsland: USA
Staffeln:  5
Jahr(e): 2008-2013

Log-Line:
Walter White ist ein durchschnittlicher Chemielehrer an der High School. Er hat einen behinderten Sohn, und seine Frau ist erneut schwanger. In dieser für ihn angespannten Situation erfährt er, dass er an Lungenkrebs erkrankt ist. Um seine Familie finanziell abzusichern, tut er sich mit seinem ehemaligen Studenten Jesse zusammen. Gemeinsam kochen die beiden Methamphetamin, nachdem Walter von einem aufgeflogenen Drogenlabor gehört hat, in dem 700.000 Dollar gefunden wurden. Damit beginnen für den Lehrer die Probleme. Dass sein Schwager als Agent der Anti-Drogen-Behörde arbeitet, ist da fast schon Nebensache.

Meine Meinung:
„… now, say my name“
„you’re Heisenberg…“
„you’re god damn right!“

Mein Kumpel hat mir geraten, dass ich diese Serie sehen sollte, nein… sehen musste! Er war so derart davon begeistert (und er guckt eine menge Serien), dass ich seiner Bitte/Aufforderung nachgekommen bin. Zusammen mit dem wunderbarsten Menschen auf der Welt (nein, jetzt nicht mein Kumpel!), haben wir diese Serie in Angriff genommen. Nachdem der Pilot uns nicht wirklich vom Hocker gehauen hat, war die zweite Folge dafür um so überzeugender! Das tolle an dieser Serie ist der pech-schwarze Zynismus, die charakteristischen Extreme und die Art und Weise, wie eine Episode in Angriff genommen wird. Von der Kameraarbeit bis zur Sequenzgestaltung, lässt diese Serie so gut wie nichts aus.

Hauptdarsteller Bryan Cranston, bekannt durch seine Rolle als „Hal“ in „Malcome Mittendrin“ zeigt hier eine fantastische Performance. Anfangs, ja da sieht man wirklich nur „Hal“, aber ab der zweiten Staffel, da sieht man nur noch „Walter White“ … und ab der 5. Staffel … da sieht man nur noch sein Pseudonym „Heisenberg“ – die Verwandlung ist perfekt! Auch Aaron Paul als „Jesse Pinkman“ spielt seine Rolle tadellos. Im Grunde genommen wird jeder Charakter mit viel Hingabe dargestellt – sei es der DEA-Schwager Hank Schrader (Dean Norris – auch bekannt als der Bürgermeister von Chester’s Mill bei „Under The Dome“) oder der mehr als ulkige Anwalt Saul Goodmann (Bob Odenkirk) – der sogar seine eigene Spin-Off Serie bekommt!

Natürlich, kann nicht jede Folge vor Überraschungen und Wendungen überquillt – manche Folgen sind daher recht unspektakulär und zum Teil sogar fad. Aber nur, damit in den nächsten Folgen die Post abgehen kann und man regelrecht vom Stuhl umgehauen wird. Man weiß nie so richtig, wie es weitergeht. Man weiß nicht, wie weit der jeweilige Charakter gehen würde, um sein Ziel zu erreichen. Man kann so richtig in deren Psyche eintauchen – oder es zumindest versuchen.

Der Umstand, dass ein alter Chemie-Lehrer es mit der Drogen-Unterwelt, mit Hilfe der Wissenschaft, aufnimmt ist einfach nur genial! Mit Knallquecksilber, selbst gebastelten Batterien oder mit einem riesen Magneten, haben die Gegenspieler oft das Nachsehen. Ich finde es auch toll, dass es so viele Gesichter auf der anderen Seite gibt. Verrückte Junkies, eiskalte Geschäftsmänner, wahre Drogenlegenden – und ihre jeweilige Geschichten. Und man merkt recht bald, dass Walter White nicht wirklich zu den Guten gehört.

„Kollateralschaden“ ist meines Erachtens nach die beste Quintessenz aus dieser Serie. Hunderte von Menschen mussten ihr Leben lassen, damit Walter White seinen Plan verwirklichen kann – ein Aufruf gegen Egoismus.

Fazit:
Eine Serie, die neue Maßstäbe in der TV-Unterhaltung setzt. Viele Experten sprechen schon vom Niedergang des Kinofilms und der Renaissance der Prime-Time-Serie. Breaking Bad hätte niemals in einen Film hineingepasst, noch nicht einmal in einen 3-Teiler. Viele Facetten oder Tiefgänge der jeweiligen Charaktere hätten so nie das Licht der (Unter)Welt erblicken können. Eine tolle Geschichte über einen Mann, der vorsätzlich seine Krebsdiagnose dazu nutzt, seine Familie abzusichern. Aber in Wahrheit nutzt er diesen Umstand, um seinem Leben einen Sinn zu geben – auch auf Kosten anderer. Wenn ich mexikanische Gitarren-Musik höre, Schildkröten laufen sehe oder einfach nur einen schwarzen Hut mit Sonnenbrille erblicke, dann denke ich unweigerlich an diese Serie und ich bin froh, den Ratschlag meines Kumpels wahrgenommen zu haben, und kann diese Serie nur wärmstens weiterempfehlen!

Mein Rating:
9/10

http://www.imdb.com/title/tt0903747/

http://www.rottentomatoes.com/tv/breaking-bad/s01/

http://de.wikipedia.org/wiki/Breaking_Bad

 

 

3 Gedanken zu “Breaking Bad [Serie]

  1. Wenn ich mir deine lobenden Worte so durchlese, bekomm ich ja fast wieder Lust die Serie erneut zu schauen 😀

    Dabei fand ich sie stellenweise richtig krass! Da muss ich nur an das kleine, verwahrloste Kind denken oder an die Methhöhle…

    Bin grad dabei „The walking Dead“ zu schauen – auch eine Serie die zu begeistern weiß! Kennst du sie schon?

    Liebste Grüße,
    Kasia

  2. Hallo Kasia!

    Also die Blogbetreiberin (Yvonne) hat die erste Staffel gesehen, ich (Bernhard) noch nicht, obwohl ich das wirklich mal sollte – allein da Frank Darabont (The Green Mile, Die Verurteilten) hier seine Finger im Spiel hat!

    Ich und Yvonne gucken gerade „True Detective“, wirklich sehr sehr sehenswert und Matthew McConaughey in seiner vielleicht besten Rolle überhaupt!

    • Hallo Bernhard 🙂 Hab mich etwas gewundert über deine Antwort – Yvonne geht es aber gut, oder?

      „True Detective“ – ich hoff ja, dass die Serie auch mal auf Netflix gezeigt wird. Hab schon viel gutes darüber gehört. Vielleicht gönne ich sie mir ja zu Weihnachten 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s