Birdman [Film]

Birdman poster.jpgTitel: Birdman
oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
Regie: Alejandro González Iñárritu
Drehbuch: Alejandro González Iñárritu
Musik: Antonio Sanchez

Produktionsland: USA
Dauer: 119 Minuten
Erscheinungsdatum: 2014
Altersfreigabe: FSK 12

Log-Line:
Die Karriere von RIGGAN THOMSON (Michael Keaton – Batman, Jacky Brown) ist quasi am Ende. Früher verkörperte er den ikonischen Superhelden Birdman, doch heute gehört er zu den ausgedienten Stars einer vergangenen Ära. In seiner Verzweiflung versucht er, ein Broadway-Stück auf die Beine zu stellen, um sich und allen anderen zu beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Als die Premiere näher rückt, fällt Riggans Hauptdarsteller unfallbedingt aus. Der Regisseur findet mit MIKE SHINER (Edward Norton – Zwielicht, American History X) schnellen Ersatz – der jedoch nicht nur ein genialer Schauspieler, sondern auch ein exzentrischer Choleriker ist und Riggans Tochter SAM (Emma Stone – The Amazing Spiderman, Zombieland) anbaggert, die gerade einen Drogenentzug hinter sich gebracht hat. Zusätzlich unter Druck gesetzt wird der gebeutelte ehemalige „Birdman“ von seiner Freundin LAURA (Andrea Riseborough – Disconnect, Oblivion), die erzählt, von ihm schwanger zu sein.

Meine Meinung:
Ich habe gelesen, dieser Film soll ein Superhelden Film sein, den es so noch nie gab – und es stimmt! Während des ganzen Filmes fragt man sich ständig: „was ist echt, was ist gespielt?“. Diesen Film aber in eine Kategorie einzustufen ist gar nicht so leicht – schwarze Komödie trifft es da am ehesten. Die schauspielerische Leistung ist hier genauso gut wie die Regiearbeit des Regieseurs und Drehbuchautors. Die Kamerafahrten wirken so, als ob sie in einem Stück durchgedreht wurden. Die stilistischen Einzelheiten, wie z.B. die Kamera direkt vor dem Spiegel, aber die Kamera sieht man nicht, sind hier sehr sehr gut umgesetzt worden. Viel Dialoge und auch Monologe kommen hier vor, aber anders als bei den meisten Filmen, werden diese hier sehr intensiv und mit viel Esprit umgesetzt. Edward Norton kommt im ersten Drittel voll auf seine Kosten und spielt „seine“ Rolle sehr überzeugend. Mir ist aber aufgefallen, dass er ab der Hälfte bzw. im letzten Drittel so gut wie verschwunden ist und dieser Teil voll und ganz von Micheal Keaton eingenommen wird. Man muss aber auch fairerweise sagen, dass diese Rolle Mr. Keaton im Film auch zusteht und perfekt auf ihn abgestimmt ist … der ehemalige Batmanstar der 90er spielt den ehemaligen Birdman Star der 90er.

Die Übergänge der einzelnen Szenen (Tag-Nacht, Vormittag-Nachmittag usw.) sind ein wahrer Augenschmauß! Wie schon erwähnt, lebt der Film neben seinen tollen Effekten auch von zum Teil sehr guten Dialogen und von den Persönlichkeiten, die darin verwickelt sind. Die Streitdialoge mit Mike Shiner oder mit der Theater Kritikerin haben mir persönlich ein Lächeln gezaubert. Regieseur Iñárritu spielt hier mit sowohl amerikanischen als auch mexikanischen Film-Elementen. Ein bekanntes Element aus seiner Heimat ist wohl der „Magical Realism“, wo paranormale Vorgänge in das normale Leben integriert werden, entweder in echt oder als Metapher. Und gerade hier bringt er das Publikum zum Grübeln … echt oder nur eine Metapher?!

Mich persönlich beschäftigt diese Frage nach wie vor, genau wie das Ende. Wie darf man das verstehen? Wie kann man das interpretieren?! Ich glaube der Regieseur spielt hier gerade mit dieser Thematik sehr freizügig und überlässt das dem Zuschauer – wie gemein!!

Fazit:
Ein sehr guter Film, mit tollen Darstellern, Dialogen und vor allem mit tollen filmischen Gimnicks! Der Film ist auf jeden Fall sehenswert, denn soetwas sieht man wirklich nicht alle Tage! Man muss nur für diesen Film offen sein und diesen auf sich einwirken lassen. Auch wenn mir persönlich das Ende nicht so richtig gefallen hat, war es doch ein schönes Kinoerlebnis. Nach dem Film ist vor dem Film, denn dieser bleibt auch danach im Kopf hängen und regt zum Nachdenken an. Und darüber hinaus … ein tolles Comeback von Michael Keaton!

Mein Rating:
8/10

http://www.imdb.com/title/tt2562232/

http://www.rottentomatoes.com/m/birdman_2014

http://de.wikipedia.org/wiki/Birdman_oder_%28Die_unverhoffte_Macht_der_Ahnungslosigkeit%29

2 Gedanken zu “Birdman [Film]

Kommentar verfassen