The Dark Knight [Film]

Dark Knight.jpgTitel: The Dark Knight
Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Christopher Nolan, David S. Goyer, Jonathan Nolan

Produktionsland: USA
Dauer: 153 Minuten
Erscheinungsdatum: 2008
Altersfreigabe: FSK 16

Log-Line:
Nach seinem Erfolg in der Bekämpfung von Ra’s Al Ghul macht sich Batman daran, mit Hilfe von Polizeichef Gordon und dem Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent dem organisierten Verbrechen in Gotham den Todesstoß zu versetzen. Er hat die Rechnung nicht mit dem Joker gemacht, der zunächst als Bankräuber auftritt, schließlich aber viel diabolischere Absichten offenbart.

Meine Meinung:
Und weiter gehts mit unserer Christopher-Nolan-Rubrik, dieses Mal mit dem Kronjuwel. Ein fulminanter Thriller (verpackt als Comic-Verfilmung), ein Höhepunkt nach dem nächsten – eine regelrechte Achterbahnfahrt.

Alleine die erste Szene mit dem Banküberfall des Jokers offenbart schon die Genialität und die perfekte Synopse des Filmes. Mir gefällt die Tatsache, wie Harvey Dent aka Two Face sich hier entwickelt (hat). Wer noch den Two Face eines Tommy Lee Jones in Erinnerung hat (Batman Forever [1997]), kann ungefährt erahnen was ich damit meine.

Der Joker hier ist … der Machiavelli unter den Comic-Charakteren! Ich habe noch nie eine solch interessante, mysteriöse und zugleich faszinierende Persönlichkeit in einem Film entdeckt. Je mehr ich über diesen Charakter nachdenke umso mehr Kopfschmerzen bekomme ich (im guten Sinne). Denken wir mal zurück … ein Mann, der sich voll und ganz dem Chaos zugeschrieben hat („… ich bin nur ein Hund, der Autos hinterherjagt…“) – und doch scheint alles präzise geplant zu sein – ein kompletter Widerspruch eigentlich. Verdeutlicht auch durch seine verschiedenen Aussagen zu seiner Narbe. Oder, dass er gerne in die Augen seiner Opfer sieht, wenn er sie mit einem Messer tötet. Doch hatte er nur 3x (mehr oder weniger) Blickkontakt mit den Opfern, sonst hat er seinen Blick immer abgewendet! Mal davon abgesehen, übt dieser Charakter (zumindest ging es mir so) eine solch unglaubliche Anziehungskraft, dass man ganz still und heimlich doch auch ihm die Däumchen gedrückt hat (Böser Berni).

Die mit abstand beste Leistung von Heath Ledger, sehr schade, dass er diese Rolle mit seinem Leben bezahlt hat!!

Wie anfangs erwähnt, die vielen Höhepunkte; erstaunlich, dass ein solch langer Film (immerhin über 150 Minuten!) es schafft, mich so intensiv unter Strom zu halten. Die Handlung, die Wendungen wurden perfekt inszeniert. Die tollen Aufnahmen passen auch hier perfekt in die Szenerie, genauso wie die Dialoge von Michael Caine aka Alfred!

Ich habe diesen Film 2008 noch im Kino gesehen und von einer Szene war ich ganz besonders in den Bann gezogen worden: nämlich die von der Fähre. Vor allem von dem Moment, wo der schwarze Gefangene auf den Direktor zuging. Ich bin beinahe mit meinem Sessel abgehoben! Viel zu selten habe ich diesen Moment spüren dürfen, doch hier war es so weit. Auch das Finale zum Schluss, mit der dezent eingesetzten Musik, die die Atmosphäre regelrecht zum Lodern gebracht hat … Hut ab Herr Nolan / Herr Zimmer / an das ganze Team!

Kurios auch bei so manchen Stellen im Film, die man erst im Nachhinein entdeckt bzw. diese anders wahrnimmt, denn vieles stand so gar nicht im Drehbuch (aber im fertigen Film):

  • Die Explosion des Krankenhauses, mit ihrer Pause war zwar so vorgesehen, aber die Reaktion Heath Ledgers (der daraufhin mehrmals entnervt den Knopf drückt) nicht!
  • Als Detective Gordon vom Bürgermeister befördert wird, applaudieren seine Kollegen, plötzlich klatscht auch der Joker mit – dies war so nicht vorgesehen, doch Christopher Nolan war von der Szene so begeistert, dass er es einfach so übernommen hat.
  • Die Haftbomben, die Batman während der Rückholaktion von Lau in Hongkong, explodierten tatsächlich in 2 Minuten und 22 Sekunden … in Echtzeit!
  • Als der Joker und seine Schärgen auf „Harvey Dents Party“ aufgetaucht sind, hätte Michael Caine einen flotten Satz sprechen sollen. Er hat aber zuvor Heath Ledger als Joker nie gesehen und bei dessen Anblick habe er seinen seine Stimme nicht erheben können.

Fazit:
Ein Meilenstein in der Filmbranche und zurecht untern den Top3 in der IMDB! Grandiose Handlung mit tollen Charakteren, einem unglaublichen Heath Ledger und mit einer solchen Portion Spannung, dass man beinahe einen Stromschlag bekommt! Ich kann diesen Film wirklich nur wärmstens empfehlen, auch wenn man mit Batman bzw. generell mit Comics nichts anfangen kann. Unbedingt ansehen!

„…entweder man stirbt als Held, oder lebt solange, bis man selbst der Böse wird…“

https://www.lovelybooks.de/autor/-/Batman-Das-Making-of-der-Dark-Knight-Trilogie-Hardcover-Buch-1337373990-w/

Mein Rating:
10/10

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Dark_Knight

http://www.imdb.com/title/tt0468569/

https://www.rottentomatoes.com/m/the_dark_knight/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s