Three Billboards Outside Ebbing, Missouri [Film]

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri.png
Titel: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Regie: Martin McDonagh
Drehbuch: Martin McDonagh

Produktionsland: USA
Dauer: 116 Minuten
Erscheinungsdatum: 2017
Altersfreigabe: FSK 12

Log-Line:

Nachdem im Mordfall ihrer Tochter Monate vergangen sind, ohne dass ein Schuldiger gefasst wurde, wagt Mildred Hayes (Oscar®-Preisträgerin Frances McDormand) einen mutigen Schritt. Sie bemalt drei an der Straße gelegene Außenflächen, die in die Stadt führen, mit kontroversen Sprüchen, die an William Willoughby (Oscar®-Nominierter Woody Harrelson), den ehrenwerten Polizeichef, gerichtet sind. Als sein stellvertretender Sheriff Dixon (Sam Rockwell), ein unreifes Muttersöhnchen mit Neigung zur Gewalt, sich einmischt, verschärft sich der Kampf zwischen Mildred und Ebbings Gesetzeshütern nur noch weiter.

 

Meine Meinung:
Bevor ich den Film bewerte, nur noch eine Kleinigkeit …

Bildergebnis für oscars

Es ist wieder soweit! Die Oscars stehen vor der Türe und die Oscar-Anwärter warten nur darauf, angesehen zu werden! Hier nochmals die Nominierungen für den besten Film:

Call Me by Your Name
Die dunkelste Stunde
Dunkirk
Get Out
Lady Bird
Der seidene Faden
Shape of Water – Das Flüstern des Wassers
Die Verlegerin
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Wir werden versuchen, so viele von Filme wie möglich zu sehen und eine Kritik darüber zu schreiben.

Also … weiter mit Three Billboards Outside Ebbing, Missouri …

Dieser Film erinnert mich sehr an einen Coen-Film a lá „Burn After Reading“, nur das hier der Kern etwas ernster ist als bei einem Coen-Film. Auch wenn der Regisseur und Drehbuchautor noch nicht viele Filme realisiert hat (der Bekannteste dürfte „7 Psychos“ sein), versteht er sein Handwerk. Keine langgezogenen ersten Szenen im Namen der Exposition … es geht gleich zur Sache, als unsere Protagonistin die Straße entlang fährt und die verfallenen „Billboards“ entdeckt und man ihrern „ratternden“ Kopf sieht.

Die Charaktere sehen vielleicht auf den ersten Blick oberflächlich und stumpf aus, haben aber einen markanten und durchdachten Kern. Nichts ist so, wie es scheint. Der erste Eindruck SOLL hier trügen! Als Beispiel … Der Sheriff, welcher augenscheinlich zu Beginn sich einen Dreck um die Mutter der toten Tochter schert (wie alle Polizisten), erklärt der Mutter (und uns) später sachlich und ehrlich, warum der Mord NOCH nicht aufgeklärt werden konnte. Es gibt immer mehrere Perspektiven, so wie hier. Sind die Polizisten faul, dumm und komplett korrupt? Oder sind sie überfordert, machtlos und für solche Momente einfach nicht gewappnet? Ja, die Figuren haben wirklich viele Ecken und Kanten, hier wurde gekonnt auf ein Klischee verzichtet … oder zumindest sehr eindrucksvoll damit gespielt. Die Figur des Officer Dixon ist hier das Paradebeispiel durch den ganzen Film!

Die meist derben Sprüche hier sollten zwar einen Eindruck von Ehrlichkeit und Realismus dieser Charaktere verdeutlichen (vor allem der verbitterten und verzweifelten Mutter einer ermordeten Tochter, die vergewaltigt und verbrannt wurde), aber in meinen Augen (und Ohren) ist man hier etwas über das Ziel hinausgeschossen.

Alles ist miteinander verwoben, das Gesetz der Kausalität wird hier ganz besonders betont (auf jede Aktion folgt eine Reaktion).

Wobei … der Schluss an sich hat sich etwas gezogen – der Autor und Regiesseur konnte noch nicht abschließen, er musste noch was nachlegen, dann noch was – und doch war das Ende recht holprig.

Fazit:
Ein guter Film, wenn es um das Aufzeigen von Charakteren geht, die in kurzer Zeit viele Facetten bekommt und dadurch Tiefe gewinnt. Diese Figuren vergisst man nicht so schnell! Man muss nur aufpassen, weil dieser als Krimi-Thriller (neben Komödie?) gelistet wird, geht es letztlich nicht wirklich um das Aufklären eines Kriminalfalles. Sondern, wie man mit einer solchen Situation fertig wird, sowohl als Hinterbliebener als auch als Ermittler. Das alle unsere Aktionen Konsequenzen mit sich bringen und der erste Eindruck einer Person oft täuschen kann.

Viel Potential und Wille, wirklich gute Charaktere und Hintergrund-Message – aber am Ende bleibt man doch etwas leer und verlassen zurück, was man da eigentlich gesehen hat.

Mein Rating:
7
/10

https://de.wikipedia.org/wiki/Three_Billboards_Outside_Ebbing,_Missouri

http://www.imdb.com/title/tt5027774/

Ein Gedanke zu “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri [Film]

Kommentar verfassen