Monatsrückblick April 2018

Gestern waren wir in Wien, in einer Buchhandlung mit 4 (vier!!) Stockwerken. Und ein halber Stock bestand nur aus englischen Büchern, wo man hier in Villach schon froh sein muss, überhaupt ein halbes Regal zu finden.
Während ich jetzt wieder zu Hause bin, vorm PC sitze und mit dem Monatsrückblick für April weitermache, gibt es in der Welt da draußen vierstöckige Buchhandlungen und somit hat die Heidi von der Alm vermutlich alles gesehen, was es zu sehen gibt und kehrt in ihre kleine Bücherwelt zurück.

april 2018.jpg

Dieses Monat habe ich 3 Rezensionen „geschafft“:
Schildkrötenwege oder Wie ich beschloss, alles anders zu machen – Matthew Quick
Das tiefe Blau der Worte – Cath Crowley 
Dieser Augenblick, erschreckend und schön – Marci Lyn Curtis 

Und 3 Bücher mussten ohne Rezension auskommen – einmal „Wunderhund“ von Ingrid Lee. Böse gesagt, war die Geschichte für mich ein Lückenfüller, weil ich am nächsten Tag ein Buch bekommen sollte, was ich unbedingt super dringend lesen wollte, aber den Abend doch nicht ohne Buchstaben verbringen wollte. Die Geschichte war extrem gut, vielleicht in einigen Punkten zu kindlich naiv, aber okay, man muss Kinder auch nicht immer mit der oft grausamen Realität zumüllen.

Dann habe ich mich auch endlich mal an ein Buch von Ava Reed gewagt – „Die Stille meiner Worte„. Wie sollte man das Buch auch nicht kaufen wollen, bei diesem Cover:

Bildergebnis für die stille meiner worte

Die Geschichte war gut, überraschend gut sogar – vielleicht war in meinen Kopf noch zu sehr die Spiegel-Saga, die mich nämlich so gar nicht interessiert hatte. Allerdings muss ich mich selbst wieder einmal zurechtweisen – Autoren können sehr vielfältige Menschen sein, nur weil ein Buch uninteressant war, heißt es nicht, alle wären so.
Warum ich keine Rezension geschrieben habe, weiß ich gar nicht mehr so genau, verdient hätte das Buch nämlich eine, aber lest einfach die von schwarzbuntgestreift , sie hat die Worte vielleicht sowieso besser eingefangen, als ich es hätte können.

Und dann gab es noch ein englischen Buch: Paper Butterflies von Lisa Heathfield.
Schuld an dieser Leseeinscheidung hatte Sarah Ricchizzi – in meiner Timeline kam mir ihre Rezension unter und in der Rezension, verlinkte sie andere Rezensionen und nachdem ich da alle gelesen hatte, war für mich klar – los sofort bestellen. Voller Gefühle ist die Geschichte, schwer zu ertragen – schaut einfach bei  Sarah Ricchizzi vorbei, dort findet ihr die Links zu allen Rezensionen. ( In diesem Absatz kam sehr oft das Wort Rezension vor, deswegen nur zur Sicherheit – ihr wisst doch, wo ihr jetzt die Rezensionen findet oder?)

Damit war der April vorbei.

Ein Gedanke zu “Monatsrückblick April 2018

  1. Ouh vielen lieben Dank für die Erwähnung und Verlinkungen! Es freut mich, dass du durch mich zu Paper Butterflies gefunden hast und dich die Rezensionen aller am Ende zum Kauf verleitet haben. Wie schön 🙂 Alles Liebe,
    Sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s