Welcome to Reality

Titel: Welcome to Reality
Originaltitel: Life in a Fishbowl
Autor: Len Vlahos
Genre: Jugendbuch ab 14 Jahren
Verlag: cbt Verlag
Format: Taschenbuch, 400 Seiten
ISBN: :978-3570311608


Kauft doch wieder einmal in eurer örtlichen Buchhandlung ein!

 

Inhalt:
Die 15-jährige Jackie erfährt, dass ihr Vater einen Hirntumor hat. Fast noch schockierender: Um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern, hat er die Fernsehrechte am Rest seines Lebens verkauft. Ein TV-Team hält Einzug ins Haus, alles wird gefilmt und zu einer geschmacklosen Reality-Show geschnitten. Jackie beschließt, den Wahnsinn zu stoppen und ihrem Vater ein würdevolles Ende zu ermöglichen. Der TV-Sender sitzt am längeren Hebel, doch keiner hat mit Jackies Einfallsreichtum gerechnet … © cbt Verlag

Meine Meinung:
Beim Durchblätter der Neuerscheinungen für Januar, ist mir auch dieses Buch untergekommen. Es war eines, was ich einfach mal auf die Wunschliste gesetzt habe und nicht wusste, ob ich es dann auch wirklich lesen will. Klappentext ist nicht sonderlich kraftvoll – könnte eine gute Geschichte sein, aber auch eine nur an der Oberfläche kratzende.

Letztlich entschied ich mich so – sollte es in der Buchhandlung lagernd sein, nehm ich es mit, ansonsten bleibt es erst einmal auf der Wunschliste stehen.
Wie ihr seht, scheinbar war es lagernd, weil immerhin tippe ich jetzt diese Rezension.

Wie gesagt, der Klappentext ist nicht gerade ausdrucksstark, was aber gar nichts macht, weil ich erzähle euch jetzt, wie extrem kraftvoll der Inhalt dieses Buches ist und ihr könnt es ja deswegen dann kaufen, wenn ihr unsicher seid, wie ich zuvor.

Es fängt damit an, dass man Jackie kennenlernt, ihr zu Hause und vor allem ihren Vater Jared.
Jeder Donnerstag gehört nur den Beiden, ein wöchentliches Ritual seid jeher, als Jared jedoch einen dieser Tage komplett ignoriert, ist ihr klar, irgendwas ist faul daran.
In den Kapiteln springt man zwischen den Personen der Geschichte hin und her, so erfährt man nach Jackies Abschnitt, das Jared an eben diesen Donnerstag die Diagnose Hirntumor erhalten hat und nun völlig neben sich steht.

Er wir sterben, da gibt es keine Beschönigung, so aggressiv und schnell fortschreitend ist der Tumor. In seiner Verzweiflung, nicht über den nahenden Tod, sondern um die finanzielle Angst um seine Familie, versucht er sein Leben über eBay zu verkaufen und somit nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Die Auktion wird zwar gestoppt, aber der TV-Produzent Ethan Overbee sieht trotzdem seine Chance gekommen und kauft Ethans Leben für 500 Millionen Dollar. Alles was er verlangt: aus Jareds Sterben eine Reality Show machen zu dürfen. Dieser sagt zu.

Diese Geschichte ist der absolute Wahnsinn und hat unendlich viel Aufmerksamkeit verdient, weil sie uns den Spiegel vorhält. Ihr kennt doch sicherlich alle irgendein Trashformat, habt es schon mal geschaut, wie ich. Frauentausch. Ich bin ein Star – holt mich hier raus etc. Klar, man guckt es. Fast Food Unterhaltung, wo man Menschen wie im Käfig betrachtet, immer mit der Beruhigung – die machen es ja freiwillig, kann doch nicht so schlimm sein, außerdem gibt es auch Kohle dafür.
In diese Kerbe schlägt „Welcome to Reality“ und zeigt, wie die Zuschauer an der Nase herumgeführt werden, wie die Reality eben verzerrt wird, nur um noch mehr Zuschauer zu generieren.

Jared hat den Deal mit Ethan Overbee gemacht, weil er seiner Familie zumindest die finanzielle Last nehmen wollte, aber welche Methoden angewandt werden, um die Menschen vor den Fernseher zu unterhalten, die haben mir einen Schauer über den Rücken gejagt.

Und jetzt fragt ihr euch, aber worum geht das Buch? Ist es eine einzige große Medienkritik? Ist es, ja, aber es ist noch mehr. Das Thema Sterbehilfe bekommt Raum, weil eine der Personen in dem Buch eine erzkonservative Nonne ist. Nicht die Religion wird beleidigt, es werden nur die erstarrten Strukturen aufgezeigt und wie selbst jemanden, der sehr fromm ist, der Medienwelt verfallen kann.

Aber in dem Buch geht es auch um Menschlichkeit – Jackie, Jareds älteste Tochter, möchte irgendwann nicht mehr bei der Maskerade mitmachen und findet Mitstreiter an Orten, wo man nicht denkt, sie zu finden. Das große weite Internet, es zeigt, richtig genutzt, kann es Grenzen brechen und Miteinander schaffen.

Während der Geschichte, da musste ich manchmal aus dem Herzen heraus lachen, weil ein Humor eingebaut war, den ich mir nicht erwartet hätte. Absätze später war ich wieder im Würgegriff der Realität, der wirklichen Realität.

Je mehr das Buch voranschreitet, desto mehr verliert man Jared darin. Es fällt zuerst gar nicht so auf, weil er doch die Hauptperson der Serie ist, doch es ist auch er, der verschwindet, obwohl er noch da ist. An seine Stelle tritt Gilo oder auch Glioblastom genannt, sein Hirntumor. Ihr habt richtig gelesen, auch er ist einer der Erzähler in diesem Buch und gerade diese Kapitel tun weh, weil sie so unendlich schön und hässlich sind.

Was soll ich noch über diese Geschichte schreiben, was ich bis jetzt geschrieben habe, ist vermutlich genauso aussagelos, wie der Klappentext auf mich gewirkt hatte. Vielleicht, vielleicht ist es ein Buch, was man einfach nicht in Worte fassen kann, was man erleben muss, um zu verstehen, dass sich ein tiefer Stachel in das eigene Herz bohrt, während man sich zwischen den Seiten bewegt.

Wir haben März 2019, das Jahr ist noch in den Startlöchern, aber ich nehme mir die Sicherheit heraus, vermutlich eines der besten Bücher dieses Jahres gelesen zu haben. Ich nehme mir heraus, zu sagen, zukünftig jedes Buch von Len Vlahos blind zu kaufen, weil wenn es nur annähernd wie „Welcome to Reality“ ist, wird es ein absolutes Meisterwerk sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s